top of page

Ohne Wahrnehmung funktionieren keine Silent Subliminals Teil 2

Ich arbeite jetzt schon ziemlich lange mit den Silent Subliminals und bekomme immer wieder tolle Feedbacks von Menschen, die ihr Leben durch die Silent Subliminals maßgeblich verbessern konnten.


Aber ich bekomme auch Rückmeldungen von Anwendern, die angeblich keinen Erfolg mit den Silent Subliminals hatten und mitten im Veränderungsprozess aufgegeben haben.


Ich schreibe hier bewusst „angeblich“, weil ich der festen Überzeugung bin, dass die Subliminals immer funktionieren, nur hat die betroffene Person die Lösungen, Möglichkeiten und Chancen, die einem die Subliminals offenbaren nicht erkannt bzw. gesehen.


... und das liegt vor allem an der viel zu engen Wahrnehmung.


Wenn du mit Mentaltechniken wie Silent Subliminals und Affirmationen arbeitest, ist es wichtig darauf zu achten, dass du deine Wahrnehmung im „Außen“ wie auch im „Inneren“ erweiterst.


Stellt sich nur die Frage, was ist die Wahrnehmung?


Wahrnehmung ist untergliedert in zwei entgegengesetzte Richtungen, wie wir als Mensch die Welt wahrnehmen.


In Teil 1 haben ich über die äußere Wahrnehmung gesprochen, allen voran über die sogenannten 5 Sinnesorgane.


In diesem Artikel geht es über die Wahrnehmung die von innen kommt.


Und hier rede ich von deiner inneren Stimme.


Deiner Intuition.


Woher kommt diese innere Stimme?


Die Intuition ist die Stimme deines Herzens und diese ist verbunden mit deiner Seele und der höheren geistigen Ebene (Quelle, Schöpfer).


Viele haben leider verlernt oder haben nie gelernt auf die innere Stimme zu hören.


Das ist eigentlich sehr schade, weil sie uns helfen kann unseren persönlichen und authentischen Weg zu ebnen bzw. aufzuzeigen.


Die innere Stimme weiß immer, was für uns „Aktuell“ gut ist - und erleichtert uns, Entscheidungen in schwierigen Lebenssituationen zu treffen.