Silent Subliminals & Affirmationen funktionieren nicht? Das ist der einzige Grund ...

In diesem Blogartikel erkläre ich dir, das Mentaltechniken wie Affirmationen und Silent Subliminals in der Regel immer funktionieren.


Ich werde dir ganz genau die Ursache aufzeigen woran es liegen könnte, warum bei dir, Silent Subliminals und Co, bis dato noch nicht gewirkt hat.


Lass uns aber vorher noch einen kleinen Schwenker machen ...


Es gibt (grob) 2 Gruppen von Menschen!


Die „Macher“ und die „Opfer“


Gruppe 1: Die Opfer!


Ich möchte hier auf die sogenannten „Opfer“ eingehen.


Häufig machen wir den Fehler, dass wir negative Ereignisse in unserem Leben äußeren Umständen zuschieben.


Wir fallen in eine Opferhaltung hinein und diese äußert sich immer in Passivität.


Sprich, wir fühlen uns gegenüber den äußeren Umständen MACHT - LOS.


Viele Menschen neigen dazu, bei Schwierigkeiten und Problemen schnell nach einem Sündenbock zu suchen.


Schuld sind die Politiker.

Schuld sind die Nachbarn.

Schuld sind die Eltern.

Schuld sind die Gene.

Schuld ist das Wetter.


Und so weiter …


Schuld sind immer die Anderen!


Das Fatale daran ist, dass du mit dieser Denkweise jegliche Verantwortung für dein Leben abgibst.


Was resultiert daraus?


Ganz einfach:


Wie bereits erwähnt, fühlst du dich nicht dazu motiviert eine Veränderung herbeizuführen, weil du ja nicht schuld bist.


Und:


In der Psychologie ist dieses Phänomen auch mit der Denkweise zu begründen, dass, ...


... sobald ein Mensch in eine regelrechte Opferrolle fällt, er auch all die Dinge anzieht (oder auch unbewusst unternimmt), die dieser Rolle gerecht werden.


Ein Kreislauf ...


Gruppe 2: Die Macher


Du hast die Kontrolle.


Irgendwann hast du den Film „The Secret“ gesehen der dein Leben komplett verändert hat.


Du entdeckst die eigene Kraft in dir. Du erkennst die Macht der Absichten.


Du bist kein Opfer der Umstände mehr, sondern erkennst die Macht der (bewussten) Entscheidungen.


Du nutzt verschiedene Mental-Techniken wie: Affirmationen, Silent Subliminals, Visualisierung ...


Du beginnst die ersten guten Ergebnisse zu erzielen.


Das Leben sieht, ganz allgemein gesehen, schon ziemlich gut aus. Und wenn „DU“ jetzt bis hierher gelesen hast,


bin ich ziemlich sicher, dass DU zu Gruppe 2 gehörst.


Zu den „MACHER“.


Gehen wir einen Schritt weiter ...


Bei den „Macher“ gibt es wieder 2 Gruppen von Menschen.


Unterteilen wir beide (für ein besseres Verständnis) in Gruppen in A und B.


In Gruppe A konnten diejenigen, die mit Affirmationen und Co arbeiteten, die ersten (evtl. kleineren) Erfolge erzielen.


Und das ist gut so ...


... Wissen aber insgeheim, dass hier noch sehr viel Luft nach oben ist.


In der Gruppe B der „Macher“ haben ...


... obwohl sie diszipliniert mit Affirmationen und Co gearbeitet haben, bis dato keine nennenswerte Erfolge erzielen können.


Stellt sich die Frage: Warum nicht?


Ein kleiner Exkurs in Punkto "Mental-Techniken:


Wir erschaffen unsere Welt da draußen mit Hilfe unserer Gedanken, Glaubenssätzen und den dazugehörigen Emotionen.


Sehr einfach ausgedrückt.


Letztendlich ist unsere Welt da draußen nichts anderes als ein Spiegelbild von dem, was in unserem Inneren abläuft.


Bedeutet: Willst du deine Welt, dein Leben ändern, musst du dein Inneres ändern.


Und hier kommen die Mental-Techniken ins Spiel. Es gibt bestimmte Techniken, die einem helfen, die destruktive Gedanken, die negativen Glaubenssätze umzuprogrammieren ...


... damit du dann in der Lage bist, durch entsprechende (neue) Handlungen dir ein anderes Leben aufzubauen.


Da gibt es die:


Affirmationen, Subliminals, Visualisierungen, bestimmte Meditationstechniken usw.


Ok, soweit.


Ok, zurück zur Frage: Warum haben so viele das Gefühl, das Affirmationen und Silent Subliminals bei ihnen nicht funktionieren?


Bevor ich diese Frage hier beantworte, mache ich mit dir einen kleinen Test.


Keine Angst, es gibt keinen Noten und keiner wird in die Ecke gestellt. ;)


Der Test geht 10 Sekunden und ist ziemlich einfach ...


Bereit?


OK, was sieht hier?


Beantworte für dich selbst, die Frage ...



.





Gut, was hast du gesehen?


Mögliche Antworten von dir wären:


1 Punkt


1 Kreis


1 Ball


1 schwarzer Ball


1 schwarzer Kreis


1 Klecks


1 kleiner schwarzer Punkt


usw.


Und in allen Punkte gebe ich dir vollkommen Recht ...


Man hätte ABER auch ergänzend sagen können:


Ich sehe einen schwarze Punkt, mein Laptop / Monitor und meine Tastatur.


Oder ...


... ich sehe einen schwarzen Punkt, mein PC, meine Hände, den Raum (oder die Wand) hinter meinem Bildschirm.


Oder ...


... ich sehe schwarzen Fleck, mein Laptop, die Tastatur, meine Hände, meine Beine, mein Büro usw ...


Ich denke, das du dich nur auf den schwarzen Punkt konzentriert hast, (wie die meisten) und den Rest hast du komplett ausgeblendet.


Das heißt: Deine Wahrnehmung war in diesem Moment zu klein bzw. zu eng.


Wie die meisten vor dir, hast du das Drumherum komplett ausgeblendet.


Und genau dieser Aspekt ist meine Antwort an dich ...


... wenn du das Gefühl hast, dass die Techniken wie Affirmationen, Silent Subliminals

usw. bei dir nicht funktioniert haben, dann muss ich dir sagen:


Es hat funktioniert, nur hast du die Lösungen, Chancen und Möglichkeiten im Außen nicht gesehen.


Nochmal: Deine Wahrnehmung war zu klein bzw. zu eng.


Aber ich mache dir keinen Vorwurf.


Wir haben viele wichtige Aspekte, die unsere Wahrnehmung erweitern bzw. vergrößern, nie gelernt.


Nicht in der Schule, nicht in unserer Ausbildung und auch später nicht ...


Hinzu kommen bestimmte Manipulationen von außen zum tragen, die verhindern, dass wir unsere Wahrnehmung erweitern.


Aber ich merke ich Schweife ab ...


Aber, warum ist eine erweiterte Wahrnehmung so wichtig?


Ganz einfach ...


... wenn wir mehr von der Welt wahrnehmen, besitzen wir automatisch mehr Optionen die unser Leben bereichern können.


Oder ...


... wenn wir mehr von der Welt wahrnehmen, besitzen wir automatisch mehr Optionen die zur Lösung unseres Themas beitragen können.


Durch eine größere Wahrnehmung ...


... sehen wir unser Leben nicht als eine Art „Einbahnstraße“, sondern eher als eine breite Straße mit mehreren möglichen Abzweigungen.


Dadurch verlieren wir die Opferhaltung und können unser Leben in Eigenregie selbst bestimmen, ...


... weil wir jetzt viel mehr Lösungsansätze haben.


Und wie bereits erwähnt ...


... mit einer breiten Wahrnehmung sind wir in der Lage, die zahlreichen Lösungen und Möglichkeiten, die unser Leben offenbart ...


... besser zu erkennen und mit ihnen zu interagieren.


Dadurch sind wir in der Lage ...


... im aktiven "Schöpfungsprozess" mitzuwirken.


Unser Leben wird dadurch erfüllter und zum Teil auch viel einfacher.


Zusammenfassend ausgedrückt:


Die Techniken der Silent Subliminals / Affirmationen und Co funktionieren immer, nur werden die möglichen Lösungen, Möglichkeiten und Chancen, die die Techniken dir offenbaren, nicht gesehen bzw. wahrgenommen.


Sei offen in deiner Wahrnehmung:


Eine viel zu enge Wahrnehmung verhindert, dass du die Lösungen, Möglichkeiten und Chancen zu deinem Thema erkennst.


Bedingt dadurch, kannst du nicht interagieren und dein Problem bleibt weiterhin bestehen.


Frage: Möchtest du deine Wahrnehmung verändern? Erweitern, vergrößern?


Möchtest du mehr erfahre, wie man mit einfachen Schritte, seine eigene Wahrnehmung erweitert?


Dann kann ich dir meinen Online Kurs wärmstens empfehlen:

<