top of page

7 hermetischen Gesetze - Das (4.) Gesetz der Polarität: Wie Gegensätze unser Leben prägen

Aktualisiert: 10. Juni 2023

Die 7 hermetischen Gesetze. In dieser Blog-Artikel-Serie haben wir bereits das 1. das 2. und das 3. Gesetz besprochen. Heute widmen wir uns dem 4. Gesetz: dem Prinzip der Polarität. Zuvor eine kleine Wiederholung:


Was sind die 7 hermetischen Gesetze?


Die Hermetik ist eine philosophische und spirituelle Praxis, die auf den Lehren des Hermes Trismegistus, einem mythischen Weisen des alten Ägypten, basiert. Sie umfasst sieben grundlegende Gesetze, welche das Universum und seine Funktionsweisen erläutern und dabei zur persönlichen und spirituellen Entwicklung beitragen.


Die 7 Gesetze sind:


  • Gesetz der Geistigkeit.

  • Gesetz der Entsprechung.

  • Gesetz der Schwingung.

  • Gesetz der Polarität.

  • Gesetz des Rhythmus.

  • Gesetz von Ursache & Wirkung.

  • Gesetz des Geschlechts.


Widmen wir uns nun dem 4. Gesetz: dem Prinzip der Polarität.


Das vierte hermetische Gesetz, es steht unter dem großen Leitspruch: "Alles ist dual; alles hat Pole; alles hat sein Paar von Gegensätzen; gleich und ungleich sind dasselbe; Gegensätze sind in der Natur identisch, aber unterschiedlich im Grad."

Du fragst dich wahrscheinlich, was das bedeutet. Nun, lass uns das ausführlicher betrachten. In der einfachsten Form erklärt dieses Prinzip, dass alles, was wir in unserer Welt erfahren, zwei Pole oder entgegengesetzte Aspekte hat. Wärme und Kälte, Licht und Dunkelheit, Liebe und Hass sind nur einige Beispiele.


Diese Polaritäten sind jedoch nicht getrennt oder isoliert, sondern sind Teil eines kontinuierlichen Spektrums oder einer Skala.

Es ist wichtig zu verstehen, dass diese Polaritäten mehr als nur physische Erscheinungen sind. Sie sind auch im Geist vorhanden. Jede Idee, jeder Zustand, jede Emotion hat sein Gegenteil. Freude und Traurigkeit, Liebe und Angst, Frieden und Unruhe sind alle Teil dieses Prinzips.

Ein Schlüsselaspekt dieses Prinzips ist, dass Gegensätze in ihrer Natur identisch sind, aber nur unterschiedlich in ihrem Grad. Das bedeutet, dass sie nicht grundlegend verschieden sind, sondern lediglich verschiedene Ausprägungen oder Zustände einer einzigen Sache.


Die Extreme von Liebe und Hass, zum Beispiel, sind nicht zwei völlig getrennte Zustände, sondern liegen an entgegengesetzten Enden desselben Kontinuums. Sie sind gleich und ungleich zur gleichen Zeit.

Das Prinzip der Polarität lehrt uns auch, dass wir die Fähigkeit haben, das Spektrum der Polarität in unserem eigenen Geist zu verändern. Durch mentale Alchemie, eine Praxis, die im Kern der Hermetik steht, können wir lernen, unsere Emotionen, Gedanken und Zustände von einem Pol zum anderen zu transmutieren.



Dies ist eine unglaublich mächtige Fähigkeit, die uns die Kontrolle über unser inneres Erleben gibt und uns hilft, ein ausgeglicheneres und erfülltes Leben zu führen.

Dieses Prinzip betont auch die relative Natur unserer Wahrnehmung. Was heiß ist für eine Ameise, kann kalt für einen Elefanten sein. Was als gut angesehen wird in einer Kultur, kann als schlecht in einer anderen gesehen werden.


Diese Relativität zeigt sich in allen Aspekten unseres Lebens und fordert uns heraus, über unsere begrenzten Perspektiven hinauszuschauen und das größere Bild zu erkennen.

Das Prinzip der Polarität ist ein mächtiges Werkzeug für persönliches Wachstum und Selbstbewusstsein. Es lehrt uns, die Dualität unserer Existenz anzuerkennen und zu akzeptieren und bietet uns die Möglichkeit, unsere Realität aktiv zu gestalten.



Anwendungen dieses Gesetzes im Alltag:


1. Bewusste Gefühlsregulierung:


Durch das Prinzip der Polarität erkennen wir, dass Gefühle auf einem Kontinuum liegen. Wenn du dich niedergeschlagen oder ängstlich fühlst, kannst du dich bemühen, dein Bewusstsein auf die gegenüberliegende Polarität - Freude oder Mut - zu lenken. Du kannst nicht sofort von Traurigkeit zu Freude springen, aber du kannst Schritt für Schritt positive Gedanken fördern und so deine emotionale Skala verschieben.


2. Konfliktlösung:


In Konflikten zeigen sich oft Polaritäten. Durch das Bewusstsein, dass beide Seiten unterschiedliche Grade des gleichen Spektrums darstellen, kann Verständnis und Kompromiss gefördert werden.


3. Perspektivwechsel:


Oftmals sind wir in unserer eigenen Sichtweise gefangen und sehen die Dinge nur aus einer Perspektive. Das Verständnis der Polarität kann uns helfen, andere Blickwinkel einzunehmen und so ein umfassenderes Verständnis zu erlangen.


4. Selbstakzeptanz:


Das Prinzip der Polarität lehrt uns, dass alles im Leben zwei Seiten hat. Dies kann uns helfen, unsere eigenen scheinbaren Widersprüche zu akzeptieren und Mitgefühl für uns selbst zu entwickeln.


5. Toleranz gegenüber anderen:


Indem wir anerkennen, dass das, was wir bei anderen als "negativ" wahrnehmen, nur das entgegengesetzte Ende desselben Spektrums ist, auf dem auch wir uns befinden, können wir Toleranz und Verständnis fördern.


6. Zielerreichung:


Manchmal setzen wir uns Ziele, die am anderen Ende des Spektrums unserer aktuellen Situation liegen. Das Prinzip der Polarität erinnert uns daran, dass es nur Grade der Unterschiede gibt und wir den Prozess der Veränderung in kleinen Schritten durchlaufen können, um unsere Ziele zu erreichen.


7. Spirituelle Praxis:


Viele spirituelle Praktiken zielen darauf ab, ein Gleichgewicht zwischen Polaritäten zu finden, sei es Yin und Yang im Taoismus oder die Vereinigung von Shiva und Shakti im Tantra. Durch das Bewusstsein für Polaritäten können wir diese Praktiken in unserem Alltag einbinden und so zu einem ausgeglicheneren, harmonischen Leben gelangen.


Passend zum 4. Gesetz - 7 Affirmationssätze:


  1. "Ich akzeptiere und ehre alle Aspekte meines Seins."

  2. "Ich erkenne die Dualität in mir und umarme beide Seiten."

  3. "Ich bewege mich bewusst entlang der Skala meiner Gefühle und Gedanken."

  4. "Ich bin offen und bereit, andere Perspektiven zu sehen und zu verstehen."

  5. "Ich respektiere und anerkenne die Polarität in anderen Menschen."

  6. "Jeder Schritt, den ich mache, bringt mich näher zu meinem Ziel."

  7. "Ich strebe nach Gleichgewicht und Harmonie in meiner inneren und äußeren Welt."


Zusammenfassung: Das 4. hermetische Gesetz - Das Prinzip der Polarität


Das vierte hermetische Gesetz, das Prinzip der Polarität, besagt, dass alles in der Welt zwei Pole oder gegensätzliche Aspekte hat, die Extreme desselben Kontinuums darstellen. Dieses Gesetz lädt uns ein, Dualitäten zu erkennen, zu akzeptieren und sie konstruktiv zu nutzen, um Harmonie und Gleichgewicht zu finden.



Das 4. Gesetz in einem Satz:


Das vierte hermetische Gesetz, das Prinzip der Polarität, postuliert, dass alle Dinge Gegensätze haben, die lediglich verschiedene Grade desselben Phänomens sind.



Passend zum 4. Gesetz - Das Silent Subliminals Paket - 4. Gesetz der Polarität:



Jetzt zum Einführungspreis sichern für nur


7,77 Euro (statt: 17,77 Euro)


89 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen

Comments


bottom of page